#3 Ist der Netzbetreiber verantwortlich für die Abstimmung von Stromproduktion und -verbrauch?

  • Online-Veranstaltung
  • Verein Smart Grid Schweiz (VSGS)

Im Gespräch mit Nationalrat Roger Nordmann

Der Link zur Online-Veranstaltung wurde am Montag, 24. Januar 2022 an alle angemeldeten Personen via Mail versendet. Falls Sie die Nachricht nicht erhalten haben sollten, prüfen Sie bitte auch Ihren Spam-Ordner.

Die Zukunft liegt in der CO2-neutralen Stromproduktion aus erneuerbaren Energiequellen. Die Regelbarkeit und zeitliche Verfügbarkeit von Strom werden damit anspruchsvoller. Für eine stabile Stromversorgung müssen aber weiterhin Produktion und Verbrauch jederzeit im Gleichgewicht sein.
Heute wird die Verantwortung dafür oft den Netzbetreibern zugeschrieben. Ist das gerechtfertigt, und können die Netzbetreiber die Anforderungen erfüllen?
Strom wird im Alltag immer relevanter (z. B. E-Mobilität, Wärmepumpen), und die Kunden erhalten mehr Wahlfreiheiten (Liberalisierungen). Inwieweit übernehmen die Verbraucher dann die Verantwortung für ihr Verhalten? Was kann, darf und soll der Netzbetreiber noch regeln? Wer sorgt für die notwendige gesellschaftliche Akzeptanz? Das und mehr diskutieren wir am 25. Januar 2022 mit Nationalrat Roger Nordmann.

Programm

Die Veranstaltung ist sehr kompakt gehalten und findet via Zoom statt. Die Zugangsdaten erhalten Sie am Tag vor der Veranstaltung via E-Mail. Ihre Fragen und Inputs können Sie während der Veranstaltung mittels Slido.com einbringen. Die Teilnahme ist kostenlos. Die Veranstaltungssprache ist Deutsch.

09:00 Begrüssung und Einführung in die Fragestellung
09:10 Inputreferat Nationalrat Roger Nordmann
09:30 (Publikums-)Fragen und Diskussion mit Roger Nordmann
10:00 Fazit und Ausblick  

Moderation: Maurus Bachmann und Andreas Beer, Geschäftsführer VSGS