• Verteilnetzmodell
    • Gen├╝gend Produktion aus erneuerbaren Energien ist machbar ÔÇô mit gen├╝gend Zeit und Geld ÔÇô und mit Sicht auf die Jahresbilanz.
    • Die wahre Herausforderung ist die zeit- und ortsgerechte Verf├╝gbarkeit: Strom muss zur richtigen Zeit am richtigen Ort verf├╝gbar sein.
    • Der ├Ârtliche Abgleich erfolgt ├╝ber das Stromnetz. Wie bisher werden das die Verteilnetzbetreiber k├╝nftig sicherstellen.
    • Die Verantwortung f├╝r die zeitgerechte Verf├╝gbarkeit ist mit dem heutigen Marktdesign unklar. Der Netzbetreiber ist als Grundversorger involviert.
    • Der zeitliche Abgleich, insbesondere die saisonale Speicherung, ist nicht gel├Âst. Die Verantwortung daf├╝r muss gekl├Ąrt, L├Âsungen m├╝ssen erarbeitet werden.
    • Die Energiestrategie muss ganzheitlich angepackt werden. Die Teildiskussion ┬źgen├╝gend Zubau in der Jahresbilanz┬╗ gen├╝gt nicht.

    Whitepaper

  • Speicher und Netznutzung
    • Dezentrale Speicher k├Ânnen den Endverbrauch optimieren und den kurzzeitigen Abgleich von Produktion und Verbrauch unterst├╝tzen.
    • Endverbraucher mit dezentralen Speichern beanspruchen das Verteilnetz bei Be-zug und R├╝ckspeisung – je nach Betriebsart – mehr oder weniger stark.
    • Geeignete Netznutzungstarife geben Endverbrauchern mit Speicher die Anreize, sich netzdienlich zu verhalten.
    • Netzeinspeisung und Netzbezug nach Vorgaben des Netzbetreibers k├Ânnen als netzdienliche Flexibilit├Ąt entsch├Ądigt werden.
    • Der saisonale Abgleich – die gr├Âsste Herausforderung der sicheren Stromversorgung mit erneuerbaren Energien – wird mit dezentralen Speichern nicht gel├Âst.
    • Eine Befreiung von Netznutzungsentgelten oder deren R├╝ckerstattung wirkt kontraproduktiv. Der Speicherbetrieb wird dann anderweitig optimiert.

    Whitepaper