• Tarifierung Netze

    Die Netztarifierung hat im Wesentlichen zwei Funktionen:

    • Verursachergerechte Kostenallokation an die Verbraucher
    • Anreize f├╝r netzdienliches Verbrauchsverhalten

    Bisher waren als Messgr├Âsse f├╝r die Tarifierung der grossen Mehrheit der Endkunden nur die bezogene Menge in kWh gem├Ąss Z├Ąhlerablesung ├╝ber eine gr├Âssere Zeitperiode verf├╝gbar. Mit Smart Metern stehen neu viertelst├╝ndliche Verbrauchswerte zur Verf├╝gung. Diese Messwerte sind eine wesentlich verursachergerechtere Bemessungsgrundlage f├╝r die Beanspruchung des Netzes. Mit neuen Tarifmodellen auf Basis solcher Lastg├Ąnge lassen sich sinnvollere Anreize f├╝r das Verbrauchsverhalten setzen. Sie bilden somit den wichtigsten Schl├╝ssel eines Smart Grids und erlauben, den Kunden besser einzubinden. Energieeffizienz sollte nicht via Netztarife angestrebt werden.